Food

Eis N° o-o oder auch: ein Geheimtipp? Glucosesirup…

13. Mai 2012

Ich mache nun schon seit lange Zeit Eis selbst und wurde aber erst vor wenigen Tagen das erste Mal mit einer komplett neuen Zutat konfrontiert, die das Eismachen “revolutionieren” soll…

Nun gut, wir verwenden seit Jahren dasgleiche Eisrezept und wandeln nur die Schokoladensorten um – gleich dem Motto:  Never change a winning Team… Mein Rezept und ich wir ein altes Ehepaar sozusagen… Da kennt man dann natürlich nicht alles und ist auch nicht auf dem neuesten Stand. Daher auch mein Experiment:

Eis2

Nun gibt es im Buch “Das beste Eis der Welt” eine Zutat, die in jedem Rezept auftaucht von der ich bisher noch niemals gelesen habe.
Glukosesirup

Zum Glück kann man ja innerhalb weniger Minuten alles googeln und man ist wunderbar informiert. Kurzfassung:
Gemeiner Haushaltszucker besteht aus 50% Glukose (Traubenzucker) und 50% Fructose (Fruchtzucker). Glukosesirup ist demzufolge nichts anderes als Traubenzucker und Wasser.
Und was kann denn nun Glukosesirup? Angeblich verhindert er, dass das Eis kristallin wird.

Oh, das ist interessant: da wir unser Eis immer frisch aus der Eismaschine essen, ist es IMMER zart cremig. Keine Eiskristalle, keine Bröckchen. Ich dachte bisher, dies liegt am ständigen Rühren während des Friervorgangs. Sollte es jetzt einen Trick geben? Dann bräuchte man also keine superchice “ich-mache-alles-alleine-Eismachine” , sondern nur ein wenig Sirup???Wäre  auch super für mein nächstes Parfait – wobei ich dort die kleinen Eiskristalle eigentlich ganz gerne mag…

Das muss getestet werden. Schnell Glukosesirup hergestellt:

Les Tissus Colbert_077 Ein Päckchen Traubenzucker 400gr mit 300ml Wasser und einen TL Zitronensaft aufkochen.

Wer mag gibt noch das Mark einer Vanillestange dazu.

Lässt alles schön 45 Minuten vor sich hin simmern. Gegen Ende zum Neutralisieren des Zitronengeschmacks noch 1 TL Natron zugeben (das schäumt ordentlich, deswegen einen hohen Topf nehmen).
Les Tissus Colbert_074Noch heiß in eine verschließbare Flasche füllen und erst einmal schön in´s Küchenregal stellen bis zur nächsten Eisherstellung.
Wer sich die Arbeit sparen möchte, kann den Sirup auch HIER bestellen. Wobei der Sirup wirklich kaum Mühe macht.

Im nächsten Post erfahrt Ihr dann von meinem Eistest…
ein Eis mit 100 % Haushaltszucker
ein Eis mit 75% Haushaltszucker und 25% Sirup
ein Eis mit 100% Sirup
Welches ist wohl das CREMIGSTE…??? Stay tuned…;-)


Karin

You Might Also Like

Leave a Reply

12 Comments

  • Reply Nelja 13. Mai 2012 at 10:04

    Genau solchen Sirup mache ich mir im Sommer immer, um damit meinen Lieblingstee (Vervenne) zu süßen. Den trinke ich da nämlich kalt – und hat schon mal jemand versucht, in kaltem Tee ganz normalen Kristallzucker aufzulösen? Schwierig.
    Heißen Tee trinke ich grundsätzlich ungesüßt, aber bei kaltem darf ein Schuss Zuckersirup dran und ein paar Eiswürfel rein.

    Muss es jetzt nur noch Sommer werden.
    Grüße! N.

  • Reply Tulla and Catie 13. Mai 2012 at 10:24

    Ich bin gespannt wie dein Testergebnis aussieht! Ich überlege nämlich auch schon, ob ich mir dieses Jahr eine Eismaschine leisten soll…
    Tolle Bilder!
    LG, Barbara

  • Reply Seraphina´s Phantasie 13. Mai 2012 at 10:25

    Vielen Dank für diese Inspiration, das Eis selber herzustellen. Das werde ich in den hoffentlich bald warmen Tagen ausprobieren und natürlich Deine weiteren Beoträge aufmerksam verfolgen…
    Sonnige Grüße von Synnöve

  • Reply Blickwinkel 13. Mai 2012 at 10:26

    Liebe Karin,
    ich bin gespannt was du berichen wirst.
    Nachdem ich vor einigen Tagen auf diesen Post:
    http://www.kuriositaetenladen.com/2012/05/glukosesirup-invertzucker-wassn-nun.html
    gestoßen bin, wollte ich diese ´´Geheimwaffe„ auch mal ausprobieren, allerdings steht unsere Eismaschine immer noch irgendwo gaaanz weit hinten in den Tiefen der Schränke… ich hatte mir auch schon vorgenommen, sie in diesem Jahr mal intensiver zu nutzen (seid gut 4 Jahren ist sie vielleicht zweimal zum rühren gekommen… irgendwie traurig- aber wahr!)
    Daher war mein Vorsatz ein ähnlicher wie der Deine… ich werde deine Berichte gespannt verfolgen, und mich dadurch auch mal inspirieren und motivieren lassen, das Teil mal öfter aus zu packen 😉
    Viele liebe Grüße
    und einen schönen Muttertag! ♥ Esther

  • Reply Entzückendes 13. Mai 2012 at 12:21

    Na da bin ich aber mal gespannt 🙂 Wäre ja genial, wenn es funktionieren würde.

    Liebste Grüße,
    Sabine

  • Reply Caroline 13. Mai 2012 at 17:52

    Öhm, wird Haushaltszucker nicht aus Zuckerrüben gewonnen?

    Viele Grüße,
    Caroline

  • Reply Fredda 14. Mai 2012 at 10:14

    Na da bin ich ja mal gespannt! Auf dass unser aller Eis cremig-zart-schmelzend wird! 😉
    Liebe Grüße
    Fredda

  • Reply glasgefluester 14. Mai 2012 at 19:44

    boooaaaah, die Spannungskurve steigt 😉

  • Reply klitzeklein 16. Mai 2012 at 07:03

    da bin ich aber gespannt!
    liebsten gruß,
    dani

  • Reply Mareike 17. Mai 2012 at 09:26

    Und? Wie schaut es aus?
    Wir stellen auch Eis her, daher bin ich für Tipps immer zu haben.

    Liebe Grüße

  • Reply stoffmass.ch 4. Juni 2012 at 15:22

    Ich habe versucht, den Glukosesirup selber herzustellen.
    Aber ich glaube, den krieg ich nicht mehr aus der Flasche raus.
    Auf dem Löffel wurde er innert kürzester Zeit fest.
    Habe ihn genau 45 Min gekocht. Vielleicht zu heiss?

    Kannst du mir einen Tip geben. Möchte es nämlich nochmals versuchen.
    Liebe Grüsse
    Karin stoffmass.blogspot.ch

  • Reply jultchik 11. Juli 2012 at 07:12

    Hallo Karin,
    habe da eine Frage: du Hast den Traubenzucker für den Sirup verwendet, von welcher Marke bzw. Hersteller war dieser Zucker?
    Das Problem ist, dass bei uns im SM gibt es nur eine Sorte mit Vitaminen und Mineralien und mein Gefühl sagt, dass das nicht der richtiger Traubenzucker ist:)
    Danke
    Gruß
    Julia.